Echthaar vs. Kunsthaar – Perückenvergleich Teil II

Perückenvergleich
von li. nach re.: P.-montur-Echthaar, P.-montur-Echthaar, P.-montur-Kunsthaar

Im ersten Teil meines Perückenvergleichs habe ich die Loretta vorgestellt. Eine an sich schöne Perücke, angenehm im Tragen, es aber leider an der einen oder anderen Stelle zu gut meint und dadurch an dem Echtheitsgefühl, welches sie ja hervorrufen soll, verliert.
Nun stelle ich zwei weitere Perücken vor, die mich durch das letzte Jahr hindurch begleitet haben.

Maßanfertigung übers Internet

Im August 2016 habe ich mir eine Echthaarperücke von aprillacewigs.com als Maßanfertigung fertigen lassen.
Sie kostete mich knapp 500€ und wurde nicht von der Krankenkasse abgedeckt, da zum einen die Kosten für eine Echthaarperücke nur einmal im Jahr übernommen werden und zum anderen die Krankenkassen nur mit bestimmten Zweithaarstudios Kooperationen bedienen. Internetseiten aus dem Ausland gehören nach meinem Wissenstand nicht dazu.

Grundschnitt

Über ein Bestellformular habe ich meine Maße und weitere Haarwünsche, wie Haardichte, -Struktur, -Länge, -Farbe usw. angegeben und auch eine kleine Auswahl an Monturvariationen ist vorhanden. Nach ca. 6 Wochen landete die Perücke in meinem Briefkasten. Auch diese Perücke hat mein Matti mir geschnitten und farblich angepasst, denn die Anfertigungen werden hier ebenfalls nur im Grundschnitt geliefert, auch die Farbpalette ist relativ begrenzt. Da die Perücke einen recht erdbeerigen Blondton besaß, was jedoch vorher in der angegebenen Farbpalette nicht ersichtlich war, mussten einzelne Strähnen blondiert werden.

Veränderung

Zum Monturaufbau der Perücke
Die Montur ist eine full-lace-wig und die einzelnen Haare sind handgeknüft. Die Perücke besitzt weder Haken, noch Gummibänder oder Klettverschlüsse, um sie der Kopfform anzupassen. Dadurch, dass es eine Maßanfertigung ist, passt sie genau auf meinen Kopf. Für den optimalen Halt sorgen sehr breite Silikonstreifen im Nacken- und Stirnbereich, die sich etwas schmaler auch nochmal am Oberkopf befinden.

Vor- und Nachteile der Perücke
Die Perücke besitzt eine sehr gute Passform und juckt nicht mehr, als eine Perücke aus einem Zweithaarstudio. Ich habe sie ein dreiviertel Jahr tragen können, ohne dass sie zu locker wurde. Die Haarfülle ist vorab im Formular selbst bestimmbar, was die Perücke auch nicht zu voluminös für mich wirken lies. Zusätzlich hatte ich die Option Babyhaare zu wählen, wodurch die Perücke besonders bei Zöpfen oder Flechtfrisuren recht natürlich wirkt. Dadurch, dass ich sehr lange Haare gewählt habe und die Perücke im Grundschnitt nicht gestuft geliefert wird, ist sie in Frisur und Schnitt immer wieder variierbar. An den Kotletten wurde ein dünner Draht eingenäht, der nicht weiter stört, auch sind sie nicht zu dick.
Die Haare wurden nach einiger Zeit strohig und porös, jedoch nicht ganz so wie bei der Loretta. Leider hatte die Perücke nach ca. 4/5 Monaten einige kahle Stellen aufzuweisen, die mit der Zeit immer größer wurden. Die Haare sind durch mein Frisieren und Glätten relativ schnell an bestimmten Stellen abgebrochen oder die Haarknötchen haben sich komplett gelöst. Auch der Silikoneinsatz im Stirn- und Kotlettenbereich führt zu einer harten Kante am Haaransatz, was nur durch ein Ponyschnitt nicht sichtbar ist. Leider schwitze ich, durch das großzügig verarbeitete Silikon, vermehrt unter der Perücke.
Ein weiterer Nachteil ist der Bestellablauf. Die Internetseite ist leicht unübersichtlich und auf Englisch. Ohne gute Englischkenntnisse ist es mühselig, sich da durchzufitzen. Die möglichen Haarfarben sind sehr natürlich gehalten, aber leider nur als Strähne auf einem Bild sichtbar, was es schwer macht zu entscheiden, welche Farbe nun optimal  zu einem passt. Zudem kann die Bestellung bei Nichtgefallen nicht zurück gesandt werden, da es eine individualisierte Anpassung ist.

Fazit zu der Perücke
Die Perücke ist mehr meinen individuellen Bedürfnissen angepasst und gefällt mir dadurch im Großen und Ganzen sehr gut. Sie passt genau, jedoch muss ich vermehrtes Schwitzen in Kauf nehmen. Sie lässt sich sehr gut frisieren, es muss aber darauf geachtet werden, den Haaransatz gut zu verstecken zudem verliert sie nach geraumer Zeit vermehrt Haare.

Kunsthaarperücke für Laien nicht von einer Echthaarperücke zu unterscheiden

Grundschnitt

Meine neuste Perücke habe ich im März 2017 bei Camaflex erworben und dieses Mal ist es eine Kunsthaarperücke der Sentoo Collection in der Farbe 236.
Die Perücke kostete ca. 1.000€ und wurde, obwohl es Kunsthaar ist, komplett durch meine Krankenkasse übernommen. Meine Beraterin bei Camaflex hatte die Kunsthaarperücke, wie eine Echthaarperücke, als Jahres- statt als Halbjahresperücke beantragt, wodurch die Kostenübernahme komplett genehmigt wurde. Die Perücke ist im Ombre-Stil gefärbt, am Oberkopf aschig Dunkelblond und zu den Spitzen hin läuft sie Hellblond aus. Da auch diese Perücke in einem Grundschnitt geliefert wird, wurde sie von einer Mitarbeiterin nach meinen Wünschen geschnitten. Färben ist bei Kunsthaar nicht möglich.

Haaransatz

Zum Monturaufbau der Perücke
Die Perücke ist eine Sentoo Premium Plus. Das bedeutet sie ist eine full-lace-wig, handgenüpft und das Kunsthaar glänzt nicht so wie man es von preiswerteren Perücken her kennt. Sie ist zusätzlich hitzbeständig bis 140 Grad. Die Montur ist sehr gut verarbeitet. Ich schwitze kaum und es juckt nur an den Stellen, an denen die Klettverschlüsse, zum enger Stellen der Perücke, vernäht wurden. Der Übergang zum Haaransatz ist kaum sichtbar.

Vor- und Nachteile der Perücke
Diese Perücke ist als Kunsthaarperücke für einen Laien nicht mehr von einer Echthaarperücke zu unterscheiden. Optik und Handhabung sind wie bei echtem Haar.
Detailliert betrachtet zeigen sich, im Vergleich zu einer Echthaarperücke, ein paar Unterschiede.
Die Haare wirken nach mehrtägigem Tragen, zwischen zwei Haarwäschen, sehr steif und unbeweglich. Sie verhalten sich im Wind nur annährend natürlich und laden sich sehr schnell elektrisch auf. Die Haare wirken sehr schnell fettig. Ich wasche die Perücke wöchentlich, um dem zu entgehen. Dieser Rhythmus wurde mir auch so von der Beraterin des Haarstudios empfohlen. Im nassen Zustand ist kein Unterschied zu

Schnitt

Echthaar zu sehen.
An den Spitzen sind die Haare sehr schnell strohig geworden und verfilzen auch leicht beim offen Tragen. Jedoch nicht so auffällig wie bei den vorhergehenden Echthaarperücken.
Die Haare lassen sich gut stylen.
Die Haarfarbe ist leider ein Kompromiss. Die Farbauswahl der Kollektion ist nur begrenzt. In meinem Wunschblondton, gab es nur die Perücke im Ombre-Stil und auch der Grundschnitt ist schon mit der Lieferung sehr stufig, was sehr schade ist, besonders wenn man die Haare stylen möchte. Immer wieder fallen Haarsträhnen heraus und müssen dadurch zusätzlich mit einer Klammer fixiert werden. Auch auf Babyhaare wurde scheinbar verzichtet, was einem natürlichen Look wiederspricht. Wie bei meiner ersten Perücke besitzt die Kunsthaarperücke für mich einfach zu viele Haare am Oberkopf.
Ein großer Pluspunkt ist die Hitzebeständigkeit. Ich kann die Haare bis 140 Grad weiterbehandeln. Auch die Kotletten sind sehr dünn verarbeitet, was es mir ohne Probleme ermöglicht eine Brille aufzusetzen oder die Haare  hinter ein Ohr zu legen.

Fazit zu der Perücke
Ich bin überrascht wie echt die Kunsthaarperücke wirkt. Im Detail erkennt man dann doch kleine Unterschiede, die aber nicht gravierend ins Gewicht fallen. Noch zeigt sie keine Blessuren vom Tragen. Kunsthaarperücken sind mittlerweile eine gute, günstigere Alternative zu Echthaarperücken geworden. Mir wirkt sie zeitweise in der alltäglichen Bewegung noch zu steif. Eine Echthaarperücke zu tragen, ist dann doch nochmal ein anderes, lebendigeres Gefühl.
Zudem empfand ich auch hier die Auswahl sehr begrenzt. In meinem Wunschfarbton beispielsweise, gab es nur den Ombre-Stil, oben Dunkelblond unten Hellblond und die Haare sind auch hier wieder sehr gestuft. Meine einzige Alternative wäre eine Perücke mit Blocksträhnen gewesen. Das würde einem modischen Fehlschlag gleichkommen, denn die 90iger sind ja bekanntlich schon seit einer Weile vorbei.

Folglich geht meine Suche nach „Der Perücke“, die auch preislich tragbar ist, weiter.

Schreibe einen Kommentar

zwanzig − vierzehn =